Übergabe Gemälde Schwanenkrug 16. April 2019

 

Am Dienstag, dem 16. April 2019, hat der Erste Vorsitzende der Heimatkundlichen Vereinigung Spandau, Karl-Heinz Bannasch, ein Ölgemälde,
 
dass den Schwanenkrug im Jahr 1912 zeigt, an den Bürgermeister der Gemeine Schönwalde/Glien, Bodo Oehme,  als Dauerleihgabe übergeben.
 
Der Schwanenkrug steht ca. 70 Meter vom Schönwalder Rathaus in der Berliner Allee. Der Maler war Hans Sörensen aus Dänemark.
 
Das Kerngebäude, das heute unter Denkmalschutz steht, wurde 1784/85 errichtet, weitere Anbauten wie z.B. der Saal  sind erst im

20. Jahrhundert dazu gekommen. Das Ölgemälde zeigt das Kerngebäude.
 
Das Bild befindet sich seit Jahrzehnten im Besitz des Spandauer Geschichtsverein. Der Erste Vorsitzende Bannasch dazu:
 
“Wir finden, dass das Ölgemälde hier in Schönwalde besser  aufgehoben ist, als in unserem Magazin.”
 
Bannasch weiter:  “Das Bild kommt als Dauerleihgabe an seinen Bestimmungsort zurück.”
 
 
“Es ist schon äußerst selten, dass ausgerechnet ein Ausflugslokal, der Schwanenkrug,  gemalt wurde,” stellt Bannasch fest. Der Schwanenkrug war nie Poststation.
 
Das Bild hat einen Versicherungswert von 5.000 Euro und am gestrigen Tag ist der Leihvertrag unterzeichnet worden.
 
Der Bürgermeister von Schönwalde/Glieen, Bodo Oehme,  hat das Gemälde für die Gemeinde entgegengenommen.

Zurück
Übergabe Gemälde Schwanenkrug 16. April 2019
auf dem Bild sind zu sehen: links Karl-Heinz Bannasch, Erster Vorsitzender der Heimatkundlichen Vereinigung | rechts: Bodo Oehme, Bürgermeister der Gemeinde Schönwalde/Glien | Foto: “Gemeinde Schönwalde-Glien”