[Seitenanfang]

Gedenktafel enthüllt

Am Dienstag, dem 8. Januar 2013 haben das Bezirksamt Spandau von Berlin und die Heimatkundliche Vereinigung Spandau 1954 e.V., der Spandauer Geschichtsverein, eine Gedenktafel enthüllt, die auf
den historischen Standort des ehemaligen Rathauses der Stadt seit dem Mittelalter hinweist.
An dieser Stelle danken wir dem FinanzCenter der Berliner Volksbank in Berlin-Spandau, Markt 1,
dass die Gedenktafel für das ehemalige Rathaus Spandau, das auf dem Grundstück des heutigen FinanzCenters stand, in der Kassenhalle angebracht werden durfte.

Der Bezirksbürgermeister von Berlin Spandau Helmut Kleebank, SPD, und der Erste Vorsitzende der Heimatkundlichen Vereinigung Spandau 1954 e.V. Karl-Heinz Bannasch haben im Beisein des Vorstehers der Bezirksverordnetenversammlung von Spandau Frank Bewig, CDU, sowie den Center-Managern der
Bank die Tafel enthüllt.

Die Heimatkundliche Vereinigung Spandau plant überdies ein kleines Gedenktafelprogramm für Spandau, mit der Absicht das Geschichtsbewusstseins in der Havelstadt Spandau zu fördern. Es soll dabei auf Begebenheiten, Ereignisse oder auf bedeutsame Gebäude hingewiesen werden.

Die Spandauer sind ist aufgerufen, uns Vorschläge für mögliche Gedenktafeln in Spandau zu unterbreiten. Wir werden aus den Eingängen dann eine mögliche Tafel auswählen.

Nach der Enthüllung in der Volksbank: (v.l.n.r.)
K.-H.Bannasch, H.Kleebank, S.Schoenheit, F.Bewig
Ehrung für L. Emden, vorgetragen von F. Bewig
K.-H. Bannasch, H. Kleebank im Kassenraum der Volksbank-Filiale, Markt 1

Ehrung für Louis Emden

Ebenfalls am Dienstag, dem 8. Jan. 2013, haben das Bezirksamt Spandau von Berlin und die Heimatkund-
liche Vereinigung Spandau Louis Emden, geehrt.
Louis Emden hätte am 8. Januar des Jahres seinen 200. Geburtstag gefeiert.
L. Emden diente der Stadt Spandau in verschiedenen Funktionen. Er war zu erst ehrenamtlicher Stadtrat und gehörte dann für Jahrzehnte der Spandauer Stadtverordnetenversammlung an. Die letzten 14 Jahre seinen Lebens, von 1866 bis 1880, stand er dem Stadtparlament als Vorsteher vor. Emden gehörte gleichzeitig dem Deutschen Reichstag (1871 – 1874) und dem Preußischen Abgeordnetenhaus, also dem Landtag an (1870 – 1876). Er war Mitglied der liberalen Deutschen Fortschrittspartei.

Die Ehrung für L. Emden nahm einer seiner „Nachfolger“, der heutige Vorsteher der Bezirksverordneten-
versammlung von Berlin-Spandau, Herr Frank Bewig (CDU) vor.

Wir danken dem FinanzCenter der Berlin Volksbank in Berlin-Spandau, Markt 1, für die Durchführung
einer kleinen Gedenkfeier in den Räumen der Bank. Louis Emden war übrigens einer der politischen Mitbegründer der genossenschaftlichen „Spandauer Bank“, die dann in die Berliner Volksbank aufging.

Louis Emden: * 08. Jan. 1813 Sorgen  bis  11. Nov. 1880 Spandau

Ein Film zur Gedenkfeier:
Produktion: „Spandau-TV“